Light LightJockey PC (Artikelnummer: )

LightJockey 2™ Spezifikationen

Der LightJockey 2.7 ist eine flexible, einfach zu bedienende, Windows PC-basierte Steuerung. Sie wird mit einem Universal USB/DMX-Interface geliefert.

Features
  • Windows XP-basierte Steuerung
  • Umfangreiche Gerätebibliothek, eigene Geräte können definiert werden
  • Offline-Visualizer für die Vorprogrammierung von Shows ohne angeschlossene Scheinwerfer
  • Unterstützt MP3, Audio-CD, SMPTE und MIDI Timecode
  • Universal USB/DMX-Interface mit 2 x 512 DMX-Kanälen In/Out
  • Steuert bis zu 100 Geräte, max. 2048 DMX-Kanäle
  • Graphische Darstellung aller Gerätefunktionen
  • LightJockey Manager für kalendergesteuerte Abläufe, steht zum freien Download zur Verfügung
  • LED-Trix Plug-In (Bestandteil des LJ Managers) für die Matrixprogrammierung von RGB-Geräten

Abmessungen und Gewicht
Länge incl. Verpackung: 275 mm
Breite incl. Verpackung: 75 mm
Höhe incl. Verpackung: 325 mm
Frachtgewicht: 1,4 kg

Steuerung und Programmierung
Triggerquellen: Manuell, Audioeingang mit FFT-Analyzer, DMX In, MIDI, LightJockey-Manager
Synchronisation der Cuelisten
Interne Echtzeituhr mit 2 Timern
Audio-CD-Timecode vom CD-ROM-Laufwerk
Digitale Audiodateien (MP3, WAV, usw.), Timecode vom WinampTM
MIDI Timecode, SMPTE mit geeignetem SMPTE/MTC Interface

Programmierkapazität
Gerätezahl: Bis zu 100
Gerätebibliothek: Alle Martin (DMX)-Geräte, andere DMX-Geräte
Kontrolle: Einfache Kontrolle der Geräteparameter über Symbole
Visualisierung: Integrierte Visualisierungssoftware um Geräte offline zu programmieren
Makros: Pan und Tilt, relative und absolute Bewegung, Effektgenerator mit verschiedenen Figuren und Verzögerungsmustern
Triggeroptionen über LightJockey-Manager

Wiedergabefunktionen
Ein Cue besteht aus 12 Sequenzen, deren Zeitintervall gemeinsam oder einzeln bestimmt werden kann
Masterregler + 8 konfigurierbare Submaster
Manuelles Überschreiben mit direktem Zugriff auf alle Funktionen
Unabhängiger Hintergrundcue mit 5 parallelen Sequenzen
Blackout und Fade-Out
GO-Button für manuell gesteuerte Cuelisten
Programmierbare Hotkeys für schnellen Zugriff
Nebelsteuerung unabhängig von der Programmierung
Verfolgerfunktion
Synchronisation der Cuelisten mit Timer, digitalen Audioquellen oder Audio-CD-ROM-Timecode
Audio-Analyzer für Sound-to-Light-Steuerung der Sequenzen
Funktionsaufruf und Überschreiben interner DMX Kanäle über DMX IN (abhängig vom DMX Interface)

Minimale Systemanforderungen
64 MB RAM
Standard-PC mit Pentium 200 MHz oder besser
Bildschirm-Auflösung mind. 800 x 600, 16 bit Farbtiefe, kleine Zeichensätze
USB-Port für das DMX-Interface erforderlich
Mind. 20 MB freie Festplattenspeicher
Windows 95/98/ME/2000/XP

Empfehlung
mind. 512 MB RAM
Schnelle Graphikkarte mit mind. 128 MB Graphikspeicher
Pentium 4 oder ähnlich
Bildschirm-Auflösung 1024 x 768, Farbtiefe 16/32 bit True-Color, kleine Zeichensätze
USB-Port für das DMX-Interface erforderlich
Netzwerk-Karte
mind. 80 MB freie Festplattenspeicher
Windows 2000/XP®
*Windows Vista noch nicht unterstützt
Bedienungsanleitung Download
Copyright www.webdesigner-profi.de